Europa-Tour „The Original Musicians of Elvis – The Concert Show” in Wien und Salzburg.

Special Guest der Konzertreihe ist Donna Kay Presley, die Cousine des King of Rock’n’Roll. Begleitet werden Donna und Dennis von den original Elvis-Tour- und Studiomusikern, Glen D. Hardin, Larry Strickland von The Stamps Quartett, Ginger Holladay, Donna Rhodes, Donna Tutt und der legendäre Drummer Paul Leim. Wir haben für euch die Probe der Musiker am 23. April im InterContinental Wien besucht.


         
Szene Salzburg
„The Original Musicians of Elvis”
27. April 2022, 20:00 Uhr
www.szene-salzburg.net

Wiener Metropol
„The Original Musicians of Elvis“
29. April: „The Livingroom Session“
30. April 2022: „The Concert Show“
www.wiener-metropol.at

Alle weiteren Infos auf
www.dennis-jale.com

Gleich drei Mal haben Elvis-Fans die Chance, den legendären Spirit von Graceland live zu erleben. Österreichs bekanntester Rock’n’Roll-Entertainer, Dennis Jale, bittet, gemeinsam mit der Cousine von Elvis, Donna Kay Presley, und vielen originalen Presley-Musikern zur ersten gemeinsamen Konzerttour nach Wien, Salzburg. Donna wuchs in Graceland und auf der „Circle G Ranch“ von Elvis auf und ist ein wahres Füllhorn an Geschichten rund um den King, wie sie selbst die größten Fans noch nie gehört haben. Doch wie kam es zu der Zusammenarbeit? Dennis Jale: „Eigentlich lebt Donna sehr zurückgezogen in der Nähe von Memphis. Da sie mit den Musikern aber eine jahrzehntelange Freundschaft verbindet, hat sie von mir gehört und mich direkt auf Facebook angeschrieben. Zuerst habe ich ihr nicht geglaubt, doch meine Musiker haben mir bestätigt, dass sie tatsächlich seine Cousine ist“, so Jale. Auch Donna Presley streut dem Wiener Entertainer Rosen. „Wir Elvis-Fans sind eine große Familie, daher kannte ich natürlich Dennis und seine Arbeit. Wir haben uns dann in Dänemark bei einem meiner Auftritte getroffen und ich war sofort von ihm begeistert. Keine andere Show weltweit ist so authentisch wie seine mit den Original-Musikern!“

Rock’n’Roll-Ikonen zum ersten Mal in Europa gemeinsam auf der Bühne

Doch auch der Rest des Line-ups ist gelebte Musikgeschichte, steht doch das Who-is-Who ehemaliger Studio- und Tourmusiker auf der Bühne. Glen D. Hardin, der unglaubliche 1000 Mal mit Elvis auf der Bühne stand, griff auch für Buddy Holly in die Tasten. Gleich mit vier Grammys ausgezeichnet wurde Larry Strickland von The Stamps, einem legendären Südstaaten Gospel Quartett und Mitglieder der Gospel Music Hall of Fame. Von den legendären „Imperials“ ist Royce Taylor mit dabei. 1966 holte Elvis die Imperials ins Studio, um mit ihnen sein preisgekröntes Gospelalbum „How Great Thou Art“ einzuspielen. Larry Strickland hat von 1974 bis 1977 den King bei über 200 Shows begleitet und stand sogar bis zu dessen letzten Plattenaufnahmen in Graceland, den legendären „Jungle Room Sessions“, mit ihm vor dem Mikro. Wer die originalen Vocals von „Suspicious Minds“, „In the Ghetto“ oder „Don’t cry Daddy“ erleben möchte, muss beim Auftritt der „American Sound Studio Singers“ die Ohren spitzen. Die damals blutjungen Sängerinnen Ginger Holladay und Donna Rhodes wurden von Elvis 1969 engagiert und schrieben mit ihm in nur zwei Studiowochen Musikgeschichte. Bis 1975 waren sie regelmäßig mit Elvis im Studio und steuerten zu Hits wie „Burning Love“ oder „Wonder of You“ ebenfalls die Backing Vocals bei. Am Schlagzeug dieser Supergroup werkt natürlich auch kein Unbekannter. Mit Paul Leim sorgt ein absoluter Profi, der schon bei Megastars wie Lionel Richie, Shania Twain oder Tom Jones die Felle bediente, für den Takt. Spannende Anekdoten aus dem Tourleben von Elvis vermag auch Donna Tutt zu erzählen, die als Gattin des legendären Schlagzeugers Ronnie Tutt den Tour-Tross bis zum letzten Konzert begleitet hat. Ronnie Tutt ist einer der Originalmitglieder der TCB-Band gewesen, mit der Elvis von 1969 bis 1977 seine Live-Konzerte bestritten hat.

Reminiszenz an die erste Unplugged-Show der Welt

Die Show selbst gibt es in zwei Varianten. Bei den „Concert Shows“ am 30. April in Wien und am 27. April in Salzburg wird mit verstärkten Instrumenten gerockt, während bei der „The Livingroom Session“ am 29. April in Wien die größten Hits einfühlsam und „unplugged“ angestimmt werden. „Die Unplugged-Session ist eine Reminiszenz an seinen Auftritt „One Night With You“, der ersten Unplugged-Session der Welt und sozusagen Mutter aller MTV Unplugged Shows. Damals, es war 1968, schrieb er im knallengen, schwarzen Lederoutfit wieder Musikgeschichte“, so Jale.

Mehr zum Thema auf stebo.at:

„Elvis that’s the way he was“ – Elvis‘ Cousine Donna Presley im Interview
„Jale House Rock“ – Dennis Jale & die Original-Musiker von Elvis Presley