Lade..   

Die STREETPARADE zieht entlang Wiens imposanter Gebäudekulisse und fordert die Anerkennung der Wiener Clubkultur als Tourismus- und Kulturfaktor mit einer dementsprechenden Unterstützung und eine Reduzierung der AKM Abgaben für Musikclubveranstalter.

FORDERUNGEN STREETPARADE 2017
Im Sommer 2015 hatten sich die Wiener Clubbetreiber und Veranstalter getroffen um über akute Probleme zu diskutieren und die Wiener Clubcharta 2030 ins leben zu rufen. Als Gastronom war und ist die Situation in Wien gar nicht einfach: Klagen von Anrainern, eine enorme Steuerbelastung, wenig bis keine Wahrnehmung und Unterstützung von relevanten Institutionen wie Wien Tourismus haben zur gemeinsamen Entwicklung der Aktion „Rette deinen Club“ geführt welche bei der Streetparade 2017 wieder im Mittelpunkt steht. Aufgrund unserer Forderungen wurden bereits die Vergnügungssteuer und die Gewerbeordnung reformiert. Wir fordern weiters:

CLUBKULTUR IST KULTUR
Zum Gesamtbild der Musik- und Kulturstadt Wien im 21. Jahrhundert gehört zwingend das Clubleben dieser Stadt in seiner ganzen Vielfalt. Oft werden Clubbetreiber_innen dabei verkürzt und vereinfachend als rein kommerziell orientiert agierend wahrgenommen, kultureller Content und Impact der von ihnen strukturell getragenen Clubkultur wird in keiner Weise kulturpolitisch reflektiert, unterstützt oder gar in Förderungen abgebildet. Wir fordern daher: Anerkennung von Clubkultur als wesentlichen Kulturfaktor für junge in der Stadt Wien und dementsprechende Förderungen und Unterstützung in allen Bereichen.

CLUBKULTUR IST TOURISMUS-FAKTOR
Wien fehlt es massiv sich nachhaltig im Bewusstsein potentieller jüngerer Stadtbesucher_innen durch aktive Werbemaßnahmen als attraktives Reiseziel und spannenden Erlebensraum zu verankern. Obwohl Social-Media wie Facebook, etc eine punktgenaue kostengünstige Ansprache der „jungen“ Zielgruppe weltweit ermöglichen wird das Potential komplett verschlafen. Wir fordern daher: Eine Anerkennung von Jugendlichen und „jungen“ als touristische Zielgruppe für Wien und Freigabe von Budgetmittel zur Förderung und aktiven jugendaffinen Bewerbung im Social Media Segment der Wiener Club-Kultur und Nachtgastronomie!

AKM
Wir fordern weiters eine massive Reduzierung der AKM Kosten für Clubkultur-Veranstaltungen. Ein Großteil der präsentierten Kunststücke bei Clubkultur-Veransaltungen obliegt sowieso keiner AKM Pflicht.