Mit einer Verteilaktion von kostenlosen Kondomen am Frequency-Festival macht die Sozialistische Jugend dieser Tage auf ihre Forderung nach Gratis-Abgabe von Verhütungsmitteln aufmerksam. „Ungewollte Schwangerschaften und Geschlechtskrankheiten beeinflussen das Leben von Jugendlichen in gravierender Weise, obwohl sie gar nicht sein müssten. Es ist höchste Zeit, eine kostenlose Ausgabe von Verhütungsmittel einzuführen. So viel muss uns die Gesundheit und Zukunft der Jugendlichen Wert sein!“, erklären Wolfgang Moitzi, Vorsitzender der Sozialistischen Jugend Österreich und Kandidat zum Nationalrat, sowie SJ-NÖ-Vorsitzender Boris Ginner, der auf der Landesebene Jugendkandidat für den Nationalrat ist.

Ginner fügt hinzu: „Jugendliche werden mit dem Themenkomplex Verhütung und Sexualität in der Schule zu spät und zu wenig konfrontiert. Neben kostenlosen Verhütungsmitteln muss auch der Sexualkundeunterricht erneuert werden. Viele Jugendliche beziehen ihr Wissen über Sex von Internetseiten oder pornografischen Medien, sind oft nur ’scheinaufgeklärt‘ und haben ein verzerrtes Bild von Sexualität.“ Professioneller Sexualitätsunterricht mit externen eigens ausgebildeten TrainerInnen sei daher ein „Zeichen der Zeit“. Die Beliebtheit der Kondome unter den Frequency-Gästen zeige, wie notwendig die kostenlose Abgabe und ein unverkrampfter Zugang zur Verhütung seien, so Moitzi und Ginner abschließend.

OTS0108 2013-08-16 13:16 161316 Aug 13 NSN0001 0226